SNOWSK8/ POWSURFER

Powdersurfer und Snowskates - musst Du ausprobiert haben! Die Snowskates sind quasi Skateboards für den Schnee. Einige Marken wie Libtech bieten verschiedene Skids (Ski/ Kufe unterm Brett) an, mit denen du z.B. Tricks machen oder auch im Tiefschnee Freeriden kannst. Bei den Powsurfern oder auch Powdersurfer geht es um das Surfen im Tiefschnee. Wer schon einmal mit dem Snowboard powdern war, weiß wie gut sich das anfühlt. Mit einem Powdersurfer ist es nochmal ein ganz anderes Gefühl. Dadurch, dass hier auf die Bindung verzichtet wird, bist du wie losgelöst und in deiner Bewegungsfreiheit völlig uneingeschränkt.

Snowskaten und Powdersurfen sind vergleichbar mit dem Snowboarden, aber man hat keine Bindung an den Füßen. An sich gibt es diese Art über den Schnee zu bügeln schon mindestens genau so lange wie das Snowboarden…eher noch länger.
Einen Hügel den man nicht einmal anschauen würde, wenn man plant mit dem Snowboard zu fahren, wird auf einmal zur Herausforderung. Man bekommt eine ganz andere Sichtweise und andere Möglichkeiten das Terrain zu nutzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Snowskaten – nicht nur für Kids zum tricksen


Hier wird zwischen Single Deck (siehe Ambition) und Snowskate mit sogenannten Subs oder Skids unterschieden. Die Single Decks sind eher für Streetskater geeignet, die Ollies oder Kickflips machen möchten und auch Handrails z.B. in der Stadt sliden wollen. Die andere Variante hat einen Ski oder eine Kufe unter dem Deck, einen so genannten Sub oder Skid, wie die von Landyachtz oder Lib Tech. Mit dieser Art lässt sich ähnlich wie auf einem Snowboard den Berg runter fahren. Mit einem längeren Sub kommt man jede Piste runter und es lassen sich sogar Abstecher in den Tiefschnee meistern. Mit einem kurzen Sub ist man wendiger und agiler unterwegs. Das bedeutet man ist bei höheren Geschwindigkeiten etwas wackeliger und unruhig aber auf der anderen Seite kann man selbst im Snowboard Fun Park über die Obstacles heizen – Nosepress auf der Butterbox, Layback-Slides am Wallride…

 

Powdersurfen – das ware Surffeeling im Schnee


Wie der Name schon sagt, sind die Geräte für Powder, Pow oder einafch Pulverschnee gedacht. Powsurfing ist quasi das Waveriding im Schnee, ohne Bindung.
Du brauchst nicht immer auf frischen Schneefall zu warten oder auf einen riesiegen Berg im Hochgebirge zu klettern. Die Powdersurfer funktionieren eigentlich bei jeder Art von Tiefschnee und auch der Hügel hinter dem Haus reicht oft schon aus um auf seine Kosten zu kommen. Im Backcountry geht es dann richtig zur Sache. Da holt man sich seinen Adrenalin-Kick bei fetten Sprays, Cliff Drops und ähnlich.. Dadurch, dass man ohne Bindung auf dem Board steht, hat man ein unbeschreibliches Freiheitsgefühl – Man ist direkt, ungebunden im Geschehen wie ein Teil der Elemente – ähnlich wie bei Big Wave Surfing.
Es ist also kein völlig neuer Sport, er ist nur nicht so populär. Schon die Türken sind im Winter auf einfachen Holzbrettern, sogenannten Lazboards die Hügel runter gerutscht.  Die Entwicklung geht immer weiter, die Boards werden immer ausgefeilter und immer bessere Technologien kommen zum Einsatz…
Es gibt auch hier wieder verschiedenste Boards, die sich in Form-Shape, Länge, Breite, Bottom Contour usw. unterscheiden, um die verschiedenen Ansprüche und Einsatzgebiete abzudecken.
Die Jungs von Pogo haben den Asueto entwickelt der in fast allen Bedingungen funktioniert.



Artikel 1 - 6 von 6